Förderkreis Bildende Kunst e.V.

Vergangene Termine

VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!03.10.2020 - 20.11.2020 VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!
Beginn
10:00 Uhr
Ende
18:00 Uhr
Kalender
Ausstellungen
Ort
Raum

VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!

3. Oktober - 20. November 2020

 

Versteckt in den Wäldern zwischen Bernau/Lobetal, Lanke und Biesenthal, im idyllischen Naturpark Barnim, befinden sich zahlreiche Bunker und verlassene Militäranlagen aus der Zeit des Nationalsozialismus, der Sowjetischen Besatzung und DDR. Künstlerin Victoria Alexandrova findet während ihrer täglichen Spaziergänge Überreste von Geschirr, Gesichtsmasken und Hülsen.  

„Zuerst entdeckte ich das helle, weiße Geschirr, das scharf aus der dunkele Erde ragte. Erst später fand ich den Rest auf einer illegalen Mülldeponie mit unzähligen deutschen Artefakten.“ 

Die Ausstellung Ordnung! zeigt die gleichnamige Serie, entstanden zwischen 2018 und 2020, die sich mit den gefundenen Objekten auseinandersetzt. Die verschiedenen Objekte durchliefen einen Reinigungsprozess: Schrubben, Entrosten, Polieren, Ordnen und neu zusammensetzen. Durch die Reinigungsprozesse und Neuanordnung wurden die Objekte ihrer Geschichte und ihrem Zweck entfremdet, jedoch eine weitere Bedeutung angeordnet.

Weitere Informationen : www.galerie-bernau.de

Eröffnung VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!02.10.2020 Eröffnung VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!
Beginn
18:00 Uhr
Ende
21:00 Uhr
Kalender
Vernissagen / Finissagen
Ort
Raum

VICTORIA ALEXANDROVA - Ordnung!

Versteckt in den Wäldern zwischen Bernau/Lobetal, Lanke und Biesenthal, im idyllischen Naturpark Barnim, befinden sich zahlreiche Bunker und verlassene Militäranlagen aus der Zeit des Nationalsozialismus, der Sowjetischen Besatzung und DDR. Künstlerin Victoria Alexandrova findet während ihrer täglichen Spaziergänge Überreste von Geschirr, Gesichtsmasken und Hülsen.  

„Zuerst entdeckte ich das helle, weiße Geschirr, das scharf aus der dunkele Erde ragte. Erst später fand ich den Rest auf einer illegalen Mülldeponie mit unzähligen deutschen Artefakten.“ 

Die Ausstellung Ordnung! zeigt die gleichnamige Serie, entstanden zwischen 2018 und 2020, die sich mit den gefundenen Objekten auseinandersetzt. Die verschiedenen Objekte durchliefen einen Reinigungsprozess: Schrubben, Entrosten, Polieren, Ordnen und neu zusammensetzen. Durch die Reinigungsprozesse und Neuanordnung wurden die Objekte ihrer Geschichte und ihrem Zweck entfremdet, jedoch eine weitere Bedeutung angeordnet.

 

Hierfür ist eine Anmeldung im Voraus erforderlich!

Hier geht es zur Anmeldung: https://eu5.bookingkit.de/onPage/detail?e=830d4574684b86a58f79fa2dd7d2087b&preview=true&lang=de

Make yourself, hard to kill08.08.2020 - 25.09.2020 Make yourself, hard to kill
Raum

Alexander Poliček
Make yourself, hard to kill
8. August - 25. September 2020

Ausstellungsansicht Alexander Poliček – Make yourself, hard to kill, Galerie Bernau, 2020. Fotos: Alena Schmick.

Im August 2016 empfahl das Bundesamt für Katastrophenhilfe Bürger*innen, Vorräte für 14 Tage im Haus zu haben. Seit 2017 beschäftigt sich der Verfassungsschutz mit den sogenannten “Preppern“: Menschen, die sich in unterschiedlichster Art und Weise auf den “Tag X“ vorbereiten. Die Formen des Preppertums reichen von Konservendosen hortenden Bürger*innen, über Menschen mit Bunkern unter ihren Häusern bis zu bewaffneten Zombieapokalypse-Preppern. Die Angaben darüber, wie viele Prepper es allein in Deutschland gibt, reichen von 150.000 bis 18 Millionen. Irgendwo zwischen Survivaltraining, Extremcampen, Verschwörungstheorien, möglichen Wirtschaftscrashs und dem Wunsch, sich selbst helfen zu können, verschwimmt alles zu einer allgegenwärtigen Bedrohung.

Der Künstler Alexander Poliček fragt sich, was Menschen zu Preppern, Survivalists und Bush- Craftern werden lässt. Um den Beweggründen nachzupüren, wandelt er die Galerie während der Ausstellung Make yourself, hard to kill in eine fikfve Prepper-Unterkunft um.

Weitere Informationen: www.galerie-bernau.de

Jetzt anschauen - Almyra Weigel & Ute Wennrich (Portait)06.06.2020 - 31.07.2020 Jetzt anschauen - Almyra Weigel & Ute Wennrich (Portait)
Beginn
10:00 Uhr
Ende
18:00 Uhr
Kalender
Aktionen
Ort

Zu den Ausstellungsvideos:
www.galerie-bernau.de/ausstellung/aktuell

Almyra Weigel & Ute Wennrich
Unter der Kuppel des Windes
6. Juni – 31. Juli 2020

 

 

Merle Vorwald, GGG-HQ08.05.2020 - 30.05.2020 Merle Vorwald, GGG-HQ

Merle Vorwald, GGG-HQ 
Sub Rosa #1 (online)
instagram: @galerie_bernau & fbook.com/GalerieBernau
8.5. – 30.5.2020

Als Teil von „Sub Rosa“ präsentiert die Künstlerin Merle Vorwald vorab Extrakte ihres aktuellen online Recherche-Projektes „Ging nicht, Geht nicht, Geht doch-Headquarter“ (GGG-HQ). GGG-HQ erzählt über persönliche Erfahrungen vom Aufwachsen in direkter Nähe eines Nachkriegs-Rechtsextremisten der ersten Stunde, seiner NS Biografie und den nächsten zwei Generationen: der Vater- und der Tochtergeneration.
Mehr Informationen

Bild: Merle Vorwald, GGG-HQ texturen, 2020.

ABGESAGT- Gespräch mit Künstlerin Jossi Rücker & George Dreyfus (Kinder der Orama)04.04.2020 ABGESAGT- Gespräch mit Künstlerin Jossi Rücker & George Dreyfus (Kinder der Orama)
Beginn
11:00 Uhr
Ende
13:00 Uhr

ABGESAGT - Gespräch mit Künstlerin Jossi Rücker & George Dreyfus (Kinder der Orama)

Künstlerin Jossi Rücker und George Dreyfus unterhalten sich über seine Geschichte als eines der „Kinder der Orama“ und über die Entstehung des Ausstellungsprojektes.

Bild: Jossi Rücker, Kinder der Orama (George Dreyfus), 2017. George Dreyfus, Komponist, Melbourne, Australien, geboren in Wuppertal, kam mit seinem Bruder Richard auf der "Orama" nach Melbourne. Foto: Jossi Rücker

 

 

AUSSCHREIBUNG  der GALERIE BERNAU für das Ausstellungsjahr 202115.03.2020 - 31.05.2020 AUSSCHREIBUNG der GALERIE BERNAU für das Ausstellungsjahr 2021
Beginn
10:00 Uhr
Ende
00:00 Uhr
Kalender
Ausstellungen
Ort

Heimat, Herz, Orte.

Ausschreibung der GALERIE BERNAU für das Ausstellungsjahr 2021

Bewerbungsfrist ist der 31. Mai 2020

Die GALERIE BERNAU lädt Bildende Künstler*innen mit Wohnsitz in Brandenburg und Berlin ein sich für das Ausstellungsjahr 2021 ”Heimat, Herz, Orte.“ zu bewerben.

Ausstellungshonorar (Staffelung): € 500,- bis € 100,-
Ausstellungsbudget in Absprache mit GALERIE BERNAU
Transportkosten max. € 500,-
Senden Sie uns das ausgefüllte Bewerbungsformular samt Unterlagen bis zum 31. Mai 2020 an galerie@best-bernau.de

Das Bewerbungsformular sowie ausführliche Ausschreibungsinformationen finden Sie auf: www.galerie-bernau.de

Galerie-Gespräch13.03.2020 Galerie-Gespräch
Beginn
17:00 Uhr
Ende
18:00 Uhr

Galerie-Gespräch

In diesem öffentlichen Rundgang können Besucher*innen gemeinsam mit dem Galerie-Team die Ausstellung erkunden und sich dialogisch über die Kunstwerke austauschen. Eine Initiative des AWO Kreisverband Bernau e.V. – Willkommensinitiative.

Eröffnung: Jossi Rücker, Die Kinder der Orama14.02.2020 Eröffnung: Jossi Rücker, Die Kinder der Orama
Beginn
18:00 Uhr
Ende
21:00 Uhr

Jossi Rücker, 2017, Portrait von Dr. Ella Dreyfus, Künstlerin und Fotografin, lehrt an der NAS, National Art School Sydney.

Eröffnung: Fr, 14.2.20, 18 Uhr - Jossi Rücker, Die Kinder der Orama

Die GALERIE BERNAU widmet ihr Jahresprogramm dem Thema Die Kunst des Friedens, anlässlich des 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa. Den Auftakt gestaltet die Künstlerin Jossi Rücker (geb. 1970, DE) aus Wandlitz mit ihrer Suche nach den Spuren der “Kinder der Orama” – 17 Kinder jüdischer Herkunft, die im Juli 1939 ohne ihre Eltern mit dem einzigen Kindertransport, den Australien je zugelassen hat, im Hafen von Melbourne landeten. Am 23. Juli 1939 legte das Transport- und Passagierschiff “Orama“ im Port Phillip Bay an. Fast 80 Jahre später begab sich Jossi Rücker auf die Suche nach den “Kindern der Orama” und nähert sich mittels Schriftgut und Fotografie, in Form von Zeitzeugen-Geschichte (Oral-History) den Biografien sowie der künstlerischen Verarbeitung des Erlebten. Die Ausstellung Die Kinder der Orama beschäftigt sich mit jüdischer Geschichte in Deutschland und eröffnet eine zeitgenössische Perspektive auf die Prozesse des kollektiven Erinnerns und Vergessens.

Lesung und Gespräch gegen das Vergessen27.01.2020 Lesung und Gespräch gegen das Vergessen
Beginn
18:30 Uhr
Ende
20:00 Uhr

Lesung und Gespräch gegen das Vergessen

 
Der Bernauer Dialog läd ein in die Galerie Bernau zu Lesung und Gespräch anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Ausschwitz. Ausschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an rassistisch und politisch Verfolgten. Über 1,5 Millionen Männer, Frauen und Kinder wurden in Ausschwitz grausam getötet.
 
Damit dies nie wieder geschieht, erinnern wir an die Geschichte und gedenken der Opfer.